6. Oktober 2021, Rund ums Bike

Entlastung der Städte: Förderung von Cargo-Bikes

Die Bundesrepublik muss ihre CO2-Emissionen laut Klimaschutzgesetz (KSG) bis zum Jahr 2030 um ein Drittel reduzieren. Mit rund 94 % verursacht der Straßenverkehr den mit Abstand größten Teil der gesamten Verkehrsemissionen. An dieser Schraube möchte der BVFZ (Bundesverband Zukunft Fahrrad) drehen. Darum setzt er sich für eine stärkere Förderung von Cargo-Bikes und die zugehörige Infrastruktur ein.

Das Rad im Zentrum der Verkehrswende

Die große Wende im täglichen Straßenverkehr und die angestrebte Minderung von Emissionen erreichen wir nicht allein durch den Umstieg vom Verbrennungsmotor auf E-Antrieb. Auch das Fahrrad bietet großes Potenzial und rückt darum als Alternative stärker in den Fokus. Denn laut einer Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), die bereits 2016 vom Bundesverkehrsministerium (BMVI) beauftragt wurde, könnten bis zu 22,6 % des gesamten Wirtschaftsverkehrs der Bundesrepublik künftig auf Lastenräder verlagert werden.

Um das Fahrrad als gleichwertiges Verkehrsmittel zu etablieren, müssten staatliche Förderung und Infrastruktur entsprechend angepasst werden. Radfahren muss überall, nicht nur in den fahrradfreundlichsten Städten, sicher sein. Abstellmöglichkeiten, die vor Diebstahl und Vandalismus schützen, sind ebenso nötig, wenn das Cargo-Bike dauerhaft das Auto und so manchen Transporter ablösen soll. Darum hat das BMVI Anfang 2019 zu seinem „Förderprogramm für städtische Logistik“ aufgerufen.

Mit Förderung starke Impulse geben

Fraglos müssen das gesundheitsfördernde und emissionsfreie Verkehrsmittel Fahrrad sowie das Transportmittel Lastenrad weiter gefördert werden und benötigen öffentliche Fürsprecher, um als gleichberechtigte Verkehrsmittel neben KFZ und dem öffentlichen Personennahverkehr mitzuhalten. In Frankreich etwa wird seit Kurzem neben dem Umstieg von umweltschädlichen PKW auf emissionsarme E-Autos auch der Umstieg auf E-Fahrräder gefördert. Unabhängig davon, ob E-Cargobike oder reguläres Pedelec werden Privatpersonen mit bis zu 2.500 Euro vom Staat unterstützt.

In Deutschland erfolgt die Förderung auf Landesebene. Die Bundesländer bieten aktuell verschiedene Förderungsmöglichkeit für Cargo-Bikes, die sich jedoch teilweise stark voneinander unterscheiden und nicht für alle zugänglich sind. Der einfachste und direkteste Weg zum eigenen Cargo-Bike führt darum aktuell über das Dienstrad-Leasing.

Für wen sind die Förderungen möglich?

Das Fahrrad ist bereits bei vielen Bevölkerungsteilen als Verkehrsmittel des Alltags akzeptiert und auch die nötige Offenheit gegenüber der Nutzung von Transporträdern ist da. Gerne würden mehr Menschen ihre Erledigungen mit dem Cargo-Bike tätigen. Ganz egal, ob die Kinder zum Kindergarten gefahren werden müssen oder der Wocheneinkauf ansteht: Laut einer Umfrage des Fahrradmonitors des BMVI aus 2019 können 10 % der Deutschen sich den Kauf eines Lastenrads vorstellen. Ganze 20 % hätten zudem Interesse an Sharing-Modellen für Cargo-Bikes.

Die Möglichkeiten reichen dabei weit über private Zwecke hinaus. Denn Handwerker, Lieferanten, Caterer und viele mehr könnten auch geschäftlich auf das Cargo-Bike zurückgreifen. Die Liste der Interessierten ist mindestens so lang wie die der Nutzungsmöglichkeiten. Und die wachsende Zahl von Lastenrädern im täglichen Straßenbild beeinflusst die allgemeine Wahrnehmung sowie die eigene Einstellung. Immer mehr Menschen wird bewusst, wie viele Vorzüge das Rad in der Umgestaltung des Verkehrs bietet und wie sehr die Straßen durch den Wechsel vom Auto zum Fahrrad entlastet werden.

Denn durch das Fahrrad als Verkehrsmittel der Kurz- und Mittelstrecke werden vor allem in urbanen Gebieten nicht nur Emissionen reduziert, der Verkehr wird auch sicherer und leiser, was die allgemeine Lebensqualität steigert.

Bikeleasing ist für alle da

Der Fokus der staatlichen Förderungen liegt bisher vor allem auf privaten und kommunalen Unternehmen, Kommunen und Hochschulen sowie rechtsfähigen Vereinen. Privatpersonen haben bisher wenig Chancen auf eine Förderung. Die Vorteile des Bikeleasings kommen hingegen allen zugute – Arbeitnehmern und Arbeitgebern genauso wie Privatpersonen. Bereits über 60.000 Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern Dienstrad-Leasing an und unterstützen so aktiv die Verkehrswende sowie den Trend zu einem bewussteren Umgang mit der Umwelt und der eigenen Gesundheit.

Ob und welche Förderungsoptionen Ihnen in Ihrem Bundesland in Deutschland oder Österreich angeboten werden, erfahren Sie hier. Falls keine der Förderungen für Sie infrage kommt, kontaktieren Sie uns gerne. Gemeinsam finden wir den Weg zu Ihrem Dienstrad – ob Cargo-, Mountain- oder E-Bike spielt keine Rolle.

Quelle: Bundesverband Zukunft Fahrrad (BVZF)