7. Mai 2021, Rund ums Bike

Politik auf dem Radweg: Bikeleasing fährt voran

Bikeleasing-Kunden sind dem, was Verkehrsminister Scheuer für die Zukunft der Mobilität in Deutschland vorsieht, schon weit voraus.

Mit dem Nationalen Radverkehrsplan 3.0 (NRVP) geht Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in die Offensive. Die neue Strategie zur Förderung des Radverkehrs in Deutschland baut auf eine breite Beteiligung aus Fachverbänden, Landes- und Kommunalvertretern sowie aus einer Online-Bürgerbefragung.

Klare Etappenziele auf dem Weg in die Zukunft

Nach Auswertung aller Stimmen und Meinungen steckt der NRVP 3.0 klar priorisierte Etappenziele auf dem Weg zum Fahrradland Deutschland. Die von Experten, Fachverbänden, Volksvertretern und Bürgern am dringlichsten bewerteten Ziele stehen ganz oben auf Scheuers To-do-Liste:

  1. Lückenloser Radverkehr in Deutschland
    Eine einladende Infrastruktur ist überall das beste Argument, um Autofahrer und Nutzer des ÖPNV zu Radfahrern zu machen. Wenn gut ausgebaute Radwege, Kreuzungen und sichere Parkmöglichkeiten den Menschen das Gefühl geben, sicher und komfortabel mit dem Rad an ihr Ziel zu kommen, ist der wichtigste Schritt getan. Dann profitiert auch das Verkehrssystem als Ganzes vom Mobilitätskonzept Rad.
     
  2. Deutschland, Land der Rad-Pendler
    Das Rad soll erste Wahl für den Arbeitsweg werden. Aber auch Wege während der Arbeitszeit sollen vor allem per Fahrrad zurückgelegt werden.
     
  3. Vorrang für den Radverkehr
    Das Rad als nachhaltiger Mobilitätsgarant braucht politischen Willen und gesellschaftlichen Rückhalt: Angemessene rechtliche Bedingungen sowie attraktive Finanzierungsmodelle spielen die wichtigste Rolle für einen erfolgreichen Wechsel.
     
  4. Über Stadt und Land mit dem Rad
    Bietet der öffentliche Raum in Stadt und Land Angebote, die zum Aufsteigen einladen, verbessert sich die Lebensqualität durch eine nachhaltige Reduktion von Lärm- und Abgasemissionen. So können lebendige urbane wie ländliche Regionen entstehen, in denen sich aktive Bürgerinnen und Bürger wohlfühlen.
     
  5. Sicherheit geht vor
    Die sogenannte „Vision Zero“ sieht vor, dass Radfahren in Deutschland für alle sicherer wird: Bis 2030 soll die Zahl der im Verkehr getöteten Radfahrer um mindestens 40% sinken.
     
  6. Wirtschaftsverkehr auf zwei Rädern
    Zukunftsfähige Verkehrskonzepte für städtische Lebensräume beziehen das Fahrrad als Hauptverkehrsmittel mit ein. Als emissionsfreie Lösung für die letzten Kilometer der Lieferkette vermag das Rad große Teile des CO2-Ausstoßes einzusparen.
     
  7. Deutschland wird Fahrradland
    Das Fahrrad als Verkehrsmittel sowie der Radverkehr generell sollen in der breiten Bevölkerung mehr Akzeptanz und Zustimmung finden. Aus größerem öffentlichem Interesse wachsen erfolgreiche Innovationen und Wirtschaftskonzepte, die kompromisslos gefördert werden müssen.
     
  8. Radfahren plus moderne Technologie
    Radfahren wird intelligent, smart und vernetzt geplant. Sowohl Infrastruktur, Auslastung von Verkehrswegen als auch der nahtlose Übergang von einem zum anderen Verkehrsmittel: Mit technischer Unterstützung kann das Rad als Verkehrsmittel schneller, sicherer und attraktiver werden als jemals gedacht.

Wie das Umweltministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur betont, sind bundesweit Anstrengungen erforderlich, damit in Zukunft noch mehr Menschen in Deutschland das Fahrrad nutzen. Vor allem eine gute Infrastruktur für Räder aller Art ist Voraussetzung für einen erfolgreichen und nachhaltigen Umstieg aufs Fahrrad.

Bikeleasing stellt die Mobilität auf zwei Räder

Während die Politik sich um die Infrastruktur bemüht, bietet Bikeleasing schon heute ideale Rahmenbedingungen für Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Selbstständige und arbeitet aktiv daran, den Mobilitätswandel zu beschleunigen. Sie wollen zum Pionier auf zwei Rädern werden? Informieren Sie sich über unsere attraktiven Leasing-Optionen und radeln Sie schon bald Richtung Mobilität von Morgen!