3. Dezember 2020, Rund ums Bike

Radfahren im Winter: Mit 5 Tipps sicher durch die kalte Jahreszeit

Die Temperaturen sinken, die Tage werden kürzer. Viele steigen trotzdem jeden Morgen auf den Sattel. Denn ein gepflegtes Rad ist auch bei niedrigen Temperaturen ein sicheres Verkehrsmittel.

Mit unserer Checkliste kommen Radfahrer besser durch den Herbst und Winter

  1. Sehen und gesehen werden.
    Mit Akku oder Nabendynamo betriebene LEDs mit Standlichtfunktion erhöhen die Sichtbarkeit und leuchten den Weg besser aus. Reflektoren leisten einen zusätzlichen Beitrag zur Sicherheit.
     
  2. Wer bremst, regiert.
    Felgenbremsen brauchen bei Nässe länger, um richtig zuzupacken. Darum rechtzeitig die Beläge überprüfen und vielleicht erneuern. Denn bei Kälte ist der Abrieb höher.
     
  3. Läuft wie geschmiert.
    Die Kette regelmäßig reinigen und gut schmieren, da sie durch Kälte, Nässe und Streusalz besonders beansprucht wird.
     
  4. Sauber bleiben.
    Nach jeder Fahrt das Zweirad reinigen, damit das Material nicht länger als nötig Wasser und Streusalz ausgesetzt ist. Das erhöht die Lebensdauer des Rads und minimiert den Wartungsaufwand.
     
  5. Kleider machen Radler.
    Ideal ist helle Kleidung, die effektiv vor Wind, Wasser und Kälte schützt, atmungsaktiv ist und mit reflektierenden Elementen auffällt.